Fußverkehrskonzept Severinsviertel

Zu Fuß gehen ist die älteste und natürlichste Form der menschlichen Mobilität. Kein Weg kann ohne eine Teilstrecke zu Fuß zurückgelegt werden, selbst wenn es nur der Weg von der Haustür zum Kraftfahrzeug, zum Fahrrad oder zur Straßenbahn ist.

Thema / Handlungsfeld: 
Verkehr und Moblität
Beteiligung beendet

Fußverkehrskonzept Severinsviertel

Frau auf einer Bank und Fahrradfahrer im Hintergrund
<

Liebe Kölnerinnen und Kölner, liebe im-Severinsviertel-Zufußgehende,
Im Zeitraum zwischen dem 3. und 17. Juli 2019 wurden im Online-Dialog Erfahrungen, Anregungen und Wünsche zum Thema Fußverkehr im Severinsviertel eingebracht. Eine ausführliche Dokumentation des Online-Dialoges steht ihnen in Kürze auf dieser Plattform zur Verfügung. Natürlich können Sie hier die eingegangenen Beiträge einsehen. 

Tragen Sie zu einer verbesserten Beteiligungskultur in Köln bei. Nehmen Sie dazu an der wissenschaftlichen Umfrage dieser Dialogmöglichkeit teil. Verlassen Sie dazu bitte diese Webseite und füllen den Online-Fragebogen des Deutschen Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung (FÖV) aus. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Autos runter von der Severinstraße!

Autos runter von der Severinstraße!

Wie hier auch schon oft angesprochen wird das Tempolimit nicht wahrgenommen, bzw. nicht eingehalten. Fahrradverkehr wird mit nicht ausreichend Seitenabstand überholt, bzw. keine Rücksicht auf entgegenkommenden Verkehr genommen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag zum Fußverkehrskonzept im Severinsviertel
Straßenüberquerung

Straßenüberquerung

An dieser Stelle ist die Straßenüberquerung sehr umständlich. Ich würde mir dort einen Zebrastreifen wünschen oder die Installation der Fußgängerampel zur Überquerung der Bayernstraße auf der anderen Straßenseite (an der Ecke der Seyengasse).

Poller

Poller

die Poller werden von den Geschäftsleuten zum Laden, aber auch zum Parken entfernt und danach nicht mehr festgeschraubt. dadurch stellen sie eine Gefahr dar für Kinder, die darauf herumturnen.

PKW in Fußgängerzone
Neugestaltung Brunostr. Ringe misslungen

Neugestaltung Brunostr. Ringe misslungen

Durch die Neugestaltung der Überwegung des Karolingerrings (bis zu 3 Ampeln und Z-Gitter) wurde die Situation für Fußgänger massiv verschlechtert. Häufig verwenden diese deshalb nun die Fahrradquerung, insbesondere mit Kinderwagen, Rollatoren etc.

Aufenthaltsqualität
Enge Fußgängerwege

Enge Fußgängerwege

Die sowieso schon sehr schmalen Fußgängerwege werden nicht nur sehr oft von PKW oder Transportern, sobald sich die Möglichkeit durch entfernte Poller dazu ergibt, zugeparkt, sondern zusätzlich auch noch durch sog.

A-Aufsteller behindern an vielen Stellen auf der Severinstr

A-Aufsteller behindern an vielen Stellen auf der Severinstr

Die Aufsteller werden passenderweise auch Kundenstopper genannt. Nur - in diesem Fall stören sie den gesamten Fußverkehr, weil trotz Neugestaltung noch zu viel Fläche für abgestellte Autos verbraucht wird.

Zu Fuß zum Rhein